Sankt Martins-Bilderbuch


Der Nord-Süd Verlag hat zwischenzeitlich in der 6. Auflage dieses wunderschöne Bilderbuch zum Martinstag herausgebracht.
Ganz schlicht wird die Geschichte vom kleinen Bären, Marinas Kuschelteddy, erzählt. Er schaut aus dem Fenster, da er Marina vermisst. Draußen sieht er sie und springt sogleich mit seiner Wollmütze und seiner Laterne zu ihr. Mit den anderen Kindern ziehen sie mit den Laternen um den Platz. Dann sehen sie das Martinsspiel: Ein armer Mann sitzt im Schnee, Martin mit Helm und weißem Pferd tritt heran und teilt seinen Mantel. Marina erklärt dem kleinen Bären, was Martin tut. Das Teilen hat den Bären wohl sehr fasziniert, denn gleich darauf gibt er seine Laterne einem Jungen, der seine Laterne verloren hat. Auf dem Nachhauseweg teilen sich Marina und der Teddy Marinas Laternenlicht. Die Transferleistung wird hier sehr gelungen, wenngleich ein klein wenig pathetisch, gemeistert. Für die Kinder ist die Botschaft des St. Martin nach diesem Buch sicher klar.
Mir gefällt, dass dieses Buch mit starken Bildern überzeugt, mit einer eindeutigen Aussage, aber nicht mit Länge und nicht mit religiösen Ansätzen.
Die Zeichnungen erinnern Streckenweise ein wenig an den "Weihnachtsengel".

Für mich das schöne Bilderbuch zum Martinstag.




Kommentare

Beliebte Posts