Ein Mädchenhörspiel


Was auf die Ohren…

Scarlet und der Zauberschirm
von Cerrie Burnell (Autor),
Cathlen Gawlich (Sprecherin)
Anne Braun (Übersetzer)
Cbj Audio
8,49 Euro

Covertext:
Ein magisch-musikalisches Mädchenabenteuer

Die kleine Scarlet lebt gemeinsam mit ihrer geliebten Katze Mitternacht im Wolkenland. Sie liebt Musik und kann alle Instrumente spielen. Als Mitternacht und alle anderen Katzen plötzlich verschwinden, machen sich Scarlet und ihre Freunde mit ihrem fliegenden Zauberschirm auf die Suche. Der verrückte Dirigent hat die Tiere mit einer Zaubermelodie entführt!

Vielstimmig und melodisch interpretiert von Cathlen Gawlich.

Meinung:
Wenn ich an Cathlen Gawlich denke, denke ich an den Ginpuin (CD: Kamfu mir Helfen? Und andere Geschichten; Oetinger). Das Hörbuch hatte ich über den Musikgarten-Newsletter empfohlen, als es den Blog noch gar nicht gab. Die Rückmeldungen waren überwältigend. Noch heute lachen sich die Kinder schlapp, wenn ich ein Pinguin-Tischtheater vorspiele. „Ein Ginpuin, die Scheis- olle!“ Schenkelklopfen, Tränen lachen. Gut, das Buch war natürlich eine geniale Vorlage. Aber nur durch Gawlich war das Hörspiel perfekt. Was haben wir es gefeiert. Genau darum habe ich mich auch so gefreut, als mir dieses Hörbuch zugeschickt wurde. Es kann aber leider nicht anschließen an die Begeisterung.

Nur warum? Erwarten könnte man eine Geschichte in Richtung Mary Poppins. Und es geht um Musik, das trifft jetzt wirklich unbedingt mein Interesse. Aber die Story plätschert so dahin. Es gibt keinen wirklichen Spannungsbogen, nichts Besonderes, was ich euch jetzt gerne erzählen würde. Gut, die Geschichte ist von A-Z in einer phantastischen Welt, nur die zu beschreiben würde die komplette Geschichte vorwegnehmen. So richtig fein gesponnen ist sie auch nicht. Für meinen Geschmack werden so nebenbei zu viele Themen abgehandelt und es gibt eindeutig zu viele Katzen. Nicht, dass ich Katzen nicht mögen würde, aber der Schwerpunkt liegt wirklich sehr auf Katzen. Normalen Katzen, Katzen mit unterschiedlichen Namen (z.B. Mitternacht) und Katzen mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten. Die Geschichte kommt ohne Abenteuer und Aktion aus, ich hoffe doch sehr, dass das nicht dem Adressatenkreis geschuldet ist:  jüngere Mädchen.

Die Vertonung ist sehr sensibel gehalten. Ich muss dazu sagen, dass wir die CD zum ersten Mal im Auto gehört hatten. Dann waren da immer wieder diese kurzen, sehr leisen und zarten Geräusche. Anfangs dachte ich, dass seien Umgebungsgeräusche, nur woher die kamen, war mir nicht so ganz klar. Positiv ist also, dass die CD für eine Autofahrt durchaus geeignet ist, sich nicht aufdrängt. Für eine Geschichte, die sich Musik auf die Fahnen schreibt, dürfe es aber etwas musikalischer werden. Cathlen Gawlich singt auch mal ein kleines Lied, aber im Grunde war es das dann auch schon. Wobei wir wieder bei der Sprecherin wären: Sie moduliert ihre Stimme wieder ganz hervorragend. Ihr zuzuhören ist das wirklich Zauberhafte an der CD, auch wenn die Buchvorlage nicht alles aus ihr herauszuholen vermag.

Fazit:
Ein Hörspiel, dass man für eine längere Autofahrt mit kleinen Mädchenin Erwägung ziehen kann.

Kommentare

Beliebte Posts